Druckluftaufbereitung

Druckluftaufbereitung wird für höchste Ansprüche und sensible Einsatzbereiche der Druckluft benötigt.

Hierbei unterscheidet man in vier große Bereiche:

Kältetrockner

Eine der wirtschaftlichsten Methoden, Druckluft aufzubereiten, ist die Kältedrucklufttrocknung. Durch Abkühlung der Druckluft bis in die Nähe des Gefrierpunktes werden Wasser- und auch Öldampf kondensiert sowie Schmutzpartikel gebunden und ausgeschieden.

Boge Kälte-Drucklufttrockner DS 4-2-DS 1980

Drucktaupunkt: +3oC
Für Druckflussleistungen von 0,4 - 180 m³/min (50 Hz) / 0,4 - 198 m³/min (60 Hz)

BOGE-Adsorptionstrockner Baureihe DAV

extern warmgeneriert und Vakuumkühlung mit Vor- und Nachfilter
Drucktaupunkt: bis zu -70oC

BOGE-Adsorptionstrockner Baureihe DAZ

kaltgeneriert mit Vor- und Nachfilter
Drucktaupunkt: bis zu -70oC

BOGE-Aufbereitungseinheit Baureihe DACZ

Kaltgenerierender Adsorptionstrockner und Aktivkohleadsorber

Drucktaupunkt: bis zu -70oC

BOGE-Aktivkohle-Adsorber Baureihe DCZ

Adsorptionsbehälter zur Aufnahme der Aktivkohle komplett auf einem Rahmen montiert

Aktivkohlefilter:

scheiden in Kombination mit Microfiltern Feststoffe mit einem Wirkungsgrad von 99,99999 % bezogen auf 0,01 μm und einem Restölgehalt bis zu 0,003 mg/m³ aus der Druckluft aus.

Mikrofilter:

filtern Feststoffe mit einem Wirkungsgrad von 99,9999 % bezogen auf 0,01 μm aus der Druckluft aus.

Sterilfilter:

zur Erzeugung keimfreier Druckluft. Wird besonders im medizinischen Bereich benötigt.

Vorfilter:

scheiden Feststoffe aus der Druckluft aus mit einem Wirkungsgrad von 99,925 % bezogen auf 1 µm.

Zyklonabscheider:

scheiden Flüssigkeiten, feine Nebel und Feststoffe aus der Druckluft aus.

Direkte anfrage